Why

We

Work


MEWA

// Mit #textilsharing vom Hidden Champion zum Publikums-Champion

MEWA vermietet erfolgreich Putztücher und Arbeitskleidung im Kreislaufsystem seit 1908. Ein Geschäftsmodell, das heute unter dem Trendbegriff Sharing Economy bekannt und beliebt ist und unter anderem Carsharing und Bikesharing umfasst. Allen gemeinsam ist das Prinzip dahinter: Nutzen statt besitzen. Mit dem Ziel, die Visibilität und die Attraktivität des Unternehmens maßgeblich zu erhöhen, nutzen wir die aktuelle Beliebtheit des Sharing-Gedankens. Dafür haben wir für MEWA #textilsharing erfunden und positionieren MEWA damit als zukunftsgerichtetes, hoch attraktives und nachhaltiges Unternehmen. Mit mehreren reichweitenstarken Kampagnen auf zahlreichen Kanälen u. a. in Massenpublikationen wie Spiegel, FAZ oder Bams, etablieren wir MEWA step by step als die zeitgemäße und nachhaltige Alternative zum Kauf von Arbeitskleidung und Putztüchern.

Und so sieht's aus ...



Den Auftakt der neuen Kommunikationsoffensive bildete die Share-Kampagne. In Fachmedien aber auch Publikumstiteln wie Spiegel und FAZ kommunizierten wir MEWA als ältestes Sharing-Start-up mit dem Ziel, #textilsharing direkt mit MEWA zu verknüpfen und damit sicher zu stellen, dass Sharing in Zukunft mit MEWA verbunden wird.

 

 

Mit direkter Ansprache an die Nutzer bringt die Kampagne die konkreten Benefits von #textilsharing für die einzelnen Zielgruppen klar auf den Punkt. Sichtbar auf einer Vielzahl von On-und Offline-Kanälen und sogar hörbar über Funk.

 

 

Um dem Sharing-Thema mit seiner ganzen Relevanz, Buntheit und Vielfalt gerecht zu werden, haben wir für MEWA ein völlig neues Magazin entwickelt: das shareMAG. Die Konzeption der einzelnen Ausgaben inkl. der Realisierung stammt ebenfalls von uns. Mit dem shareMAG unterstreicht MEWA seine Sharing-Kompetenz und Vorreiter-Rolle beim Thema auf eindrückliche und unterhaltsame Weise. Weiterlesen kann man übrigens unter sharemag.de